Martin-Luther-Kirche

Martin_Luther_0399

Die Martin-Luther-Kirche im Zentrum von Detmold

Die Martin-Luther-Kirche ist eine der vier großen Stadtkirchen der Stadt Detmold. Sie steht im Zentrum der Stadt in der Schülerstraße.

Gottesdienste in der Martin-Luther-Kirche

  • Gottesdienst
    sonntags um 10:00 Uhr
    am letzten Sonntag des Monats um 11:30 Uhr
  • Abendmahlgottesdienst
    an jedem 2. und 4. Sonntag um 10:00 Uhr
  • Junger Gottesdienst für Kinder und Konfis
    (fast) an jedem 1. Sonntag im Monat um 11:30 Uhr
  • Koreanischer Gottesdienst
    jeden Sonntag um 14:45 Uhr

Geschichte der Martin-Luther-Kirche

Die Entwicklungsgeschichte der lutherischen Gemeinde und ihrer Kirchengebäude reicht weit in das 18. Jahrhundert zurück. Johannette Wilhelmine, die junge Braut des regierenden, dem reformierten Glauben angehörenden Landgrafen Simon Henrich Adolph zur Lippe, bekam 1719 die Erlaubnis, ihren lutherischen Glauben auszuüben. Unterstützt wurde sie von dem Prediger Konrad Stein.

Schon bald genügten die dafür zugestandenen Räumlichkeiten im Schloss nicht mehr der zunehmenden Zahl von Lutheranern. In der Schülerstraße wurde eine kleine Kirche gebaut – mit oktogonalem Grundriss im barocken Stil. Zudem wurde das ehemals der Adelsfamilie v. d. Borch gehörende Herrenhaus in der Nachbarschaft erworben Noch heute wird es als Pfarr- und Gemeindehaus genutzt.

150 Jahre dienten die beiden Gebäude dem lebendigen Gemeindeleben, bis 1895 die Entscheidung getroffen wurde, der stetig anwachsenden Gemeinde gerecht zu werden. Die Planung und Bauausführung wurde dem Architekt Fischer aus Barmen übertragen, die Barockkirche kurz darauf abgerissen. 1896 erfolgte die Grundsteinlegung für den Neubau. 1898 konnte die im neugotischen Stil erbaute Kirche eingeweiht werden.

In den folgenden Jahrzehnten mehrfach renoviert und im Innereren umgestaltet, zeigt sich der ausgewogen proportionierte Kirchenraum heute in hellen Pastelltönen. Die Materialien Sandstein und Holz dominieren die Optik, eine dezente Bemalung unterstreicht die baulichen Gegebenheiten. Das Langhaus und ein angedeutetes Querhaus werden von gotischen Kreuzrippen, die jeweils in einem individuell gestalteten Schlussstein enden, überwölbt. Zwei große Rosettenfenster erhellen das Querhaus. Das Kirchengestühl bietet rund 450 Personen Platz und auf der Empore befindet sich neben weiteren Sitzplätzen die 2009 erbaute Orgel des Kieler Unternehmens Paschen. Sie wurde ausschließlich durch Spenden der Gemeinde finanziert. Die Orgel ist romantisch gestimmt und für das gesamte Spektrum deutscher und französischer Orgelliteratur der Romantik spielbar.

Auch die Schnitzarbeiten im Kirchenraum sind von besonderem Wert. Das Kruzifix ist eine Arbeit des Frankfurter Bildhauers Hans Steinbrenner, gefertigt in den Jahren 1950/51. Steinbrenner wählte für das Kreuz die Überbleibsel einer Eichentreppe, die aus einem zerbombten Haus entnommen wurde. Für den Korpus nahm er Lindenholz aus dem Stamm eines durch Granatbeschuss zerstörten Baumes. Der Bildhauer hat in die Figur seine Eindrücke der geschundenen Opfer des nationalsozialistischen Regimes verarbeitet. Die große Holzkanzel stammt aus der Erbauungszeit der Kirche und wurde vom Detmolder  Ludwig Beneke geschaffen. Die Darstellungen des Christus und der vier Evangelisten, symbolisiert durch Engel, Löwe, Stier und Adler, weisen auf das Zentrum der Verkündigung hin.

Von besonderer Qualität sind die dreigeteilten Glasfenster des Chorraumes; sie wurden von Gemeindemitgliedern gestiftet. Diese Arbeit ist von der Werkstatt Ferdinand Müller aus Quedlinburg ausgeführt worden, aufwendige Arbeitstechniken und die daraus resultierende Farbbrillanz, die Liebe zum Detail zeichnen die Darstellungen aus. Die drei zentralen Szenen aus dem Leben Jesu sind hier abgebildet: Geburt, Tod und Auferstehung.

Die Kirche ist werktags für Gebet und Besichtigung geöffnet.

Bildergalerie

Anfahrt und Kontakt

Anschrift

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Detmold
Schülerstraße 14
32756 Detmold

Im Gemeindehaus befindet sich auch das Gemeindeamt.

Parkplätze in der Nähe finden Sie sonntags auf dem Parkplatz der Bezirksregierung (Leopoldstraße).