Headerbild

Passion und Ostern mit Salvador Dalí in der Martin-Luther-Kirche

In der Martin-Luther-Kirche Detmold sind seit Anfang April eine Reihe von Bildern von Salvador Dalí zu Leiden und Auferstehen Jesu zu sehen. Damit soll die Passions- und Osterzeit in diesem Jahr einen besonderen Akzent bekommen. Die Bilder, obwohl in den Jahren 1963 – 1965 entstanden scheinen wie für unsere Zeit gemacht, die von Gewalt und Krieg einerseits, aber auch von Mut und Hilfsbereitschaft andererseits gekennzeichnet ist. Die ausgestellten Bilder stammen aus der privaten Sammlung von Pfr. Dr. Herbert Specht. Die beigegebenen Bibeltexte und die Interpretationen von Dr. Specht helfen zum Verständnis. Aber die Bilder sprechen ohnedies unmittelbar an und laden zum „inneren Dialog“ ein. Zudem werden einige der Bilder Thema sein im Gottesdienst zur Sterbestunde am Karfreitag um 15 Uhr in der Martin-Luther-Kirche.

Es wird berichtet, dass Dalí bei einem der Bilder seine Frau Gala fragte: „Sag mal, wie schnell wird man dieses Bild wieder vergessen haben?“ Gala soll zu ihm gesagt haben: „Wer dieses Bild gesehen hat, wird es nie mehr vergessen!“

Josef Nannemann. Salvador Dalí: Maria Magdalena unter dem Kreuz/Tolle, tolle, crucifige eum,1964, Field 69-3/3-6; Magni luxus ad personam © Salvador Dalí, Fundació Gala-Salvador Dalí/VG Bild-Kunst, Bonn 2022.

Josef Nannemann. Salvador Dalí: Maria Magdalena unter dem Kreuz/Tolle, tolle, crucifige eum,1964, Field 69-3/3-6; Magni luxus ad personam © Salvador Dalí, Fundació Gala-Salvador Dalí/VG Bild-Kunst, Bonn 2022.



Zurück zu Neuigkeiten