Headerbild

Judika 2020 Pfr. Kirchhof

aus dem Podcast detmold-lutherisch
Kategorie: Predigten

Informationen zu dieser Episode

Ich lerne, dass vieles im Leben schnell ganz anders sein kann, dass ich Verluste erlebe, dass Sicheres anfängt, unsicher zu werden. Aber zu Gott gehöre ich; das bleibt, weil er bleibt.

Und wir haben eine Perspektive: „Wir haben hier keine bleibende Stadt, die zukünftige suchen wir.“Im letzten Buch der Bibel wird sie uns beschrieben, als die, die uns von Gott her entgegenkommt. Sie wird beschrieben mit den Worten: „Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen und der Tod wird nicht mehr sein noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein.“ (Offenbarung 21,4)Das soll uns aber nicht einfach auf die Ewigkeit vertrösten. Leben tun wir im Jetzt – mit allen schmerzhaften Veränderungen, mit Loslassen und Aufbrüchen. Und mit Christus!Auf diese Gegenwart fällt aber schon der Lichtschein der Zukunft.

Cordula Neuser liest aus dem Hebräerbrief das 13. Kapitel die Verse 12-14, Christoph Kuppler musiziert und Pfarrer Lars Kirchhof legt den Hebräerbrief für die Gemeinde in der Zeit der Convid-19-Krise aus.


Zurück zum Podcast

Episodenarchiv