Headerbild

2017 – DAS GEMEINSAME AM GLAUBEN BETONEN Zentraler lippischer evangelisch-katholischer Gottesdienst

Mit der Anzeige der Google Karte stimmen Sie der Datenschutzerklärung und der Speicherung von Cookies durch Google ausdrücklich zu.

Datenschutzerklärung ›

Wann?

Mittwoch, 16.11.2016
19:00 – 20:00 Uhr

Wo?

Römisch-katholische Heilig-Geist-Kirche
Pideritstraße 12
32657 Lemgo

Veranstaltung in iCal speichern

Veranstaltung in Google Kalender speichern

Beschreibung

2017 – 500 Jahre nach dem Thesenan- schlag Martin Luthers in Wittenberg im Jahre 1517 – wird gefeiert, anders allerdings als in allen Jahrhundertfeiern der Reformation zuvor.

Bisher waren die Reformationsfeiern 1917,
1817, 1717 und 1617 immer von der Person Martin Luthers und der Stadt
Wittenberg geprägt, waren national-deutsch ausgerichtet und vor allem:
gegen die Katholiken. Das wird 2017 erstmals anders sein. Wir Evangelischen haben keinen Grund mehr, ein Reformationsfest gegen die Katholiken zu feiern. Die römisch-katholische Kirche von 1517 ist nicht mehr die von 2017. Miteinander wollen wir das Jubiläumsjahr als Christusfest feiern. Auch wenn in Fragen des Priesteramtes, der Bedeutung des Papstes und beim Abendmahl immer noch Trennendes zu beklagen ist – gegenüber früheren Zeiten können wir für viel Gemeinsames nur dankbar sein.

Der Lutherische Weltbund hat das nahende Jubiläumsjahr zum Anlass genommen, zu fragen: Was sehen wir inzwischen gleich? Was verdanken wir dem anderen? Entstanden ist dabei ein Dokument, das als Taschenbuch vorliegt. Sein Titel ist Programm: „Vom Konflikt zur Gemeinschaft“. Es gibt mehr was uns eint als was uns trennt. „Was in der Vergangenheit geschehen ist, kann nicht geändert werden. Was jedoch von der Vergangenheit erinnert wird und wie das geschieht, kann sich im Lauf der Zeit tatsächlich verändern“, heißt es in dem Dokument.

Nun soll zu Beginn des Festjahres ein Gottesdienst gefeiert werden. Darin soll das, was trennend war, zu Wort kommen, aber vor allem die Hoffnung auf das, was uns in Zukunft noch stärker eint. Ein Gottesdienstformular wurde entwickelt, das zunächst Papst Franziskus und der Präsident des Lutherischen Weltbundes am 31. Oktober 2016 in einem Gottesdienst in Lund/Schweden feiern, dem Gründungsort des Lutherischen Weltbunds. Das gleiche Gottesdienstformular soll dann weltweit nachgefeiert werden. Die EKD-Synode tut dieses Anfang November in Mag- deburg.

In Lippe feiern wir einen zentralen „Vom Konflikt zur Gemeinschaft“-Gottesdienst am Buß- und Bettag, Mittwoch, 16. November 2016, 19:00 Uhr in der römisch-katholischen Heilig Geist-Kirche in Lemgo, Pideritstraße. Dazu sind ausdrücklich alle evangelischen und katholischen Christen auch außerhalb Lemgos eingeladen, denen die Ökumene am Herzen liegt. Die Leitung haben der Lutherische Superintendent Andreas Lange und der Dechant des Erzbistums Paderborn Klaus Fussy; Pfarrer Christian Ritterbach und der reformierte Superintendent Dirk Hauptmeier wirken mit. Hinterher gibt es die Möglichkeit, im Gemeindesaal noch zusammen zu kommen.

Andreas Lange, Superintendent


Zurück zu Termine