Headerbild

Damit wir uns nicht verlieren

Sarah Elena Timpe und Samuel Koch lesen am Donnerstag, 22. Februar 2018, anläßlich des 75. Jahrestages der Hinrichtung von Sophie Scholl, aus dem Briefwechsel zwischen der Widerstandskämpferin Sophie Scholl und dem Soldaten Fritz Hartnagel.

Elena Timpe und Samuel Koch

Die protestantisch geprägte Sophie Scholl war Mitglied der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“, einem Zusammenschluss von Münchner Studenten, die unter anderem durch Herstellung und Verteilung von Flugblättern bekannt wurden, in denen sie sich für den Sturz des NS-Regimes und für ein „neues geistiges Europa“ einsetzten.

Am 22. Februar 1943 – also vor genau 75 Jahren – wurde Sophie Scholl vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Der junge Soldat Fritz Hartnagel lernte 1937 bei einer Tanzveranstaltung Sophie Scholl kennen. Unter ihrem Einfluss und durch seine Erlebnisse an der Front (u. a. in der Schlacht von Stalingrad) wandelte sich Hartnagel vom begeisterten Soldaten zum Gegner von Krieg und NS-Diktatur. Nach der Hinrichtung von Sophie Scholl ist es Hartnagel jedoch gelungen, in der Wehrmacht zu bleiben. Er hat dort erfolgreich im Untergrund gegen das NS-Regime gekämpft.

Dieser Briefwechsel zwischen der Widerstandskämpferin und dem Soldaten war eine literarische Sensation und gewährt einen tiefen Einblick in das Leben im Dritten Reich.

Die Schauspieler Sarah Elena Timpe und Samuel Koch lesen anlässlich des 75. Jahrestages der Hinrichtung von Sophie Scholl aus diesem Briefwechsel, der nicht nur die innersten Gedanken und Gefühle der heranwachsenden Sophie in der Beziehung zu ihrem langjährigen Freund Fritz widerspiegelt, sondern auch ihre politische Entwicklung wie auch ihren überaus mutigen Widerstand gegen den Nationalsozialismus erkennen lässt.

„Damit wir uns nicht verlieren“ heißt diese literarische Veranstaltung und findet am Donnerstag, 22. Februar 2018, um 19:30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche statt.

Karten hierfür sind im Gemeindehaus in der Schülerstraße, auf dieser Seite, s.u. sowie in der Buchhandlung am Markt erhältlich.

Der Eintritt beträgt 16,00 EUR, ermäßigt für Schüler und Studenten 8,00 EUR.

Peter-Uwe Witt

Wir danken dem Buchhaus am Markt und dem Ecclesia-Versicherungsdienst für die freundliche Unterstützung dieser Veranstaltung.



Zurück zu Neuigkeiten